2021-02-05, Spiritualitaet ist der Anfang

Spiritualität ist der Anfang

Lese ich heute all die Bücher von Erleuchtung, Selbstfindung und ach-was-weiß-ich-denn für ähnliche Themen, so dünkt es mir, dass ich mich nur genügend zurückziehen, still sein, be-frieden … muss, um alle weltlichen Probleme zu lösen.

Dabei ist die Spiritualität der Anfang — ein Element auf meiner Lebensreise. Eine wunderschöne Wiese wird nicht erblühen, wenn ich mich die ganze Zeit nur um das Erdreich kümmere. Es braucht das Säen, Gießen, Sonnen, Gedulden…

Mir kommt das ähnlich vor, wie heute viele unserer Firmen geführt werden. Zahlen, Zahlen und nochmals Zahlen sind das Führungselement schlechthin geworden. „5% mehr Umsatz“, „25% mehr Gewinn“ … Geht es nicht eher um das, was „rauskommt“, also die Produkte, die die Kunden unterstützen? Zahlen sind ein Kontrollinstrument, jedoch kein Führungsinstrument. Das Erfüllen von Zahlen ergibt an sich keinen Sinn.

Und so ist es auch mit der Spiritualität. Spiritualität ist eine gute Basis, ein Nährboden. Und für einige unter uns ist ihre Kultivierung der Lebenssinn an sich. Für viele ist die Frage eher, wie ich meine kultivierte Spiritualität in die Außenwelt bringe? Was tue ich in unserer Welt? Wie handele ich?

Für mich gilt: Erfülltes Handeln ist Sinn ist Sein. (Ich habe einiges an Zeit gebraucht, um diese Äquivalenz in meinem Leben zu spüren…)

Meine spirituelle Energie ist meine Basis für mein Denken, Reden und weltliches Tun. Sie macht es mir einfacher, mein Handeln so zu gestalten, dass ich das Gefühl habe, mein Handeln erfüllt mich — es ist sinnvoll für mich.

Am Ende werde ich mich also immer fragen müssen, welches Handeln für mich sinnvoll oder erfüllend ist. Diese Frage kann mir nur eine Person beantwortet — und das bin ich selbst.